Campo de Criptana
Rubriken: Special:

Warum "Campo de Criptana"?

Campo de Criptana (Feld der Gr├╝fte) - so hei├čt das Dorf in der spanischen Mancha, welches f├╝r sich reklamiert, der Ort zu sein, in dem Don Quijote seinen Kampf gegen die Windm├╝hlen - resp. Riesen - f├╝hrte.

"Dann blas┬┤ ich Euch zu Riesen auf", h├Âhnte Wolf Biermann einst ├╝ber seine Gegner, - die bekannten politischen und geistigen Zwerge der Stasi und der Partei.Wir sehen also, die Verwandlung selbst scheinbar kleiner oder profaner Gegner zu bek├Ąmpfungsw├╝rdigen gro├čen Feinden, macht Sinn und Spa├č - ganz im Gestus von Karl Kraus, ├╝ber den es im Nachruf Alfred Polgars hie├č:

"Er verstand es sich Feinde zu machen, im zwiefachen Sinn des Worts. Er modellierte sie in fruchtbarer Ha├čphantasie um, zu g├╝ltigen Typen des Kl├Ąglichen und Verderblichen, das er mit nie befriedigtem Zorn ein Leben lang bek├Ąmpfte; hierbei wenig beirrt von den Einfl├╝ssen so nebuloser Sternbilder wie Objektivit├Ąt und Gerechtigkeit... Liebe f├╝r das Gro├če, n├Ąhrte seinen Ha├č gegen das Kleine - auch wenn dieses gar nicht anders sein wollte als klein!"

Don Quijotes Kampf also, will gef├╝hrt sein: Er steht f├╝r alles, was edel ist", meinte Vladimir Nabokov, "rein, selbstlos und ritterlich."
Georg Kreisler brachte es in seinem Lied "Begr├Ąbnis der Freiheit" auf den Punkt: "Ihr Grab liegt hinten, in der N├Ąhe Don Quijotes - und ich besuch es manchmal, heimlich, - und: aus Trotz!" In diesem Sinne...



kostenloser Counter